Eizellenspende

Eizellenspende - Übersicht

Eine Eizellenspende ermöglicht eine Schwangerschaft durch die Verwendung von gespendeten Eizellen in Situationen, in denen eine Schwangerschaft mit den eigenen Eizellen nicht möglich ist.


Wem kann eine Eizellenspende zugutekommen?

  • Frauen ohne Eierstöcke.
  • Frauen mit Eierstöcken, die keine Eizellen produzieren (Situationen wie vorzeitige Menopause).
  • Frauen, denen aufgrund genetischer Probleme empfohlen wurde, auf eine Eizellenspende zurückzugreifen.
  • Frauen mit beschädigten Eierstöcken aufgrund von Strahlentherapie, Chemotherapie gegen Krebs.
  • Ältere Frauen nach ihrer Menopause.
Herkunft der Eizellenspenden

Bekannte Spenderin

Eine Frau, die Eizellen einer bekannten Spenderin erhalten möchte, sollte eine Spenderin im Alter von 21-30 finden, ohne medizinische oder genetische Probleme. Die im Spendeprogramm durchgeführten Screening Tests für ansteckende Krankheiten sind dieselben für alle Spender und standardisiert gemäß den Richtlinien der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) und der American Fertility Medical Association.

 

Anonyme Spenderin

Bei Eizellenspenden, in denen die Spenderin anonym ist, werden sowohl die Identität der Spenderin als auch die der Empfängerin vollkommen geheim gehalten. Eizellenspenden-Programme beginnen mit der physischen und psychologischen Begutachtung der Frauen, die sich dafür beworben haben. Mit Hilfe der Screening Tests gemäß den ESHRE und ASRM Kriterien, wird festgestellt, dass keine medizinischen oder genetischen Probleme, sowie keine ansteckenden Krankheiten vorliegen.  Spenderinnen, die in das Spendenprogramm aufgenommen werden, müssen zwischen 21 und 30 Jahre alt, und in jeder Hinsicht gesund sein.

Informieren der Spendenempfänger

Es sollte Auskunft über die medizinischen Prozedur der Eizellenspende gegeben werden und Fragen des am Spendeprogramm teilnehmenden Paares sollten korrekt und verständlich durch den Doktor beantwortet werden. Vor dem Eingriff, sollte eine unterschriebene Zustimmung des Paares zum Eingriff erhalten werden.

 

Weiterverfolgung der Paare, die sich für eine Eizellenspende entschieden haben

Im Anschluss an die Untersuchungen und Tests, die durch den Doktoren durchgeführt werden, beginnen die Mikroinjektions- und Embryonentransfer- Phasen zu einer im Voraus bestimmten Zeitpunkt, über den Sie ihr Doktor informieren wird.

Physische Merkmale der Eizellenspenderin, wie Hautfarbe, Augenfarbe oder Körperbau werden so gewählt, dass sie denen der Spendenempfängern möglichst ähnlich sind. Zudem werden ethnische Herkunft, Blutgruppe sowie andere physische Merkmale so gut wie möglich abgestimmt

 

Resultate der Eizellenspenden

Momentan werden dank Eizellenspenden exzellente Schwangerschaftsraten erreicht; diese liegen höher als die Schwangerschaftsraten mit den eigenen Eizellen und Spermien der Paare.  Als Grund dafür wird das junge Alter der Spenderinnen und die bessere Qualität der Eizellen verglichen mit unfruchtbaren Patientinnen angenommen. Außerdem wird die Gebärmutterschleimhaut der Empfängerin keiner Hyperstimulation ausgesetzt und kann so besser geeignet sein für die Einpflanzung. Bei dieser Anwendung werden Schwangerschaftsraten von ca. 75% erreicht.

 

Phasen der Eizellenspende

Phase 1: Eizellenspenden-Auswahl

Dem Paar, das sich für eine Eizellenspende interessiert, wird die aufgrund von physischen Merkmalen am besten geeignete anonyme Spenderin zugeteilt. Dies wird vom medizinischen Klinikteam vorgenommen.

Phase 2: Eizellenspenden-Vorbereitung

Bei der Eizellenspenderin wird eine Stimulation der Eierstöcke durchgeführt und ihr Zyklus mit dem der Empfängerin synchronisiert.

Phase 3: Vorbereitung der Empfängerin

Die Gebärmutterschleimhaut der Empfängerin wird für die Einpflanzung der Embryonen medikamentös vorbereitet.

Phase 4: Eizellenentnahme (OPU) von der Spenderin

Wenn die Eizellenspenderin zur OPU bereit ist, wird die Eizellenentnahme durchgeführt.

Phase 5: Befruchtung und Embryonentransfer

Die entnommenen Eizellen werden mit dem Sperma befruchtet und die besten Embryonen werden der Empfängerin der Eizellenspende eingepflanzt. Überschüssige Embryonen können für eine spätere Verwendung eingefroren werden.

Phase 6: Schwangerschaftstest

Bei der Empfängerin, die sich einer Eizellenspenden-Behandlung unterzieht, wird normalerweise 11 Tage nach dem Embryonentransfer ein Schwangerschaftstest durchgeführt.

Eizellenspende FAQ

nser Kinderwunschzentrum erreicht stetig eine Schwangerschaftsrate von über 80% für unsere Eizellenspenden für Patienten in sämtlichen Altersgruppen.

Unser Eizellenspende-Programm ist völlig anonym und es besteht keine Warteliste.

Wir fragen unsere Patienten nach detaillierten Informationen zu physischen Merkmalen und verlangen Fotos von allen Patienten aus ihren Zwanzigerjahren, da alle unsere Spender in ihren Zwanzigerjahren sind. Hat der Patient einen bestimmten Spender-Wunsch, können wir dies berücksichtigen. Unser Kinderwunschzentrum bietet eine bemerkenswert erfolgreiche Spenderzuteilung auf Grund der weiten Spenderbasis.

LASSEN SIE DEN TRAUM WAHR WERDEN

Das Expertenteam von Dunya IVF freut sich darauf, Sie bezüglich all der verfügbaren Fruchtbarkeitsbehandlungen zu informieren und den optimalen Weg für Ihre ganz speziellen Umstände zu empfehlen. Setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung und lassen Sie sich von uns helfen, den Traum vom Elternsein zu verwirklichen!

Kontaktiere uns

VERWANDTE BLOG BEITRÄGE

Auf unserem Blog sind Sie immer auf dem Laufenden mit den neuesten Entwicklungen bezüglich IVF

KOSTENLOSE BERATUNG

Gerne besprechen wir Ihre individuellen Umstände mit Ihnen und begleiten Sie auf dem Weg zu einer wirksamen Behandlung mit den für Sie verfügbaren Optionen!