Was ist ROPA (Empfang von Oozyten vom Partner) bei IVF? Dunya

Was ist ROPA (Empfang von Oozyten vom Partner) bei IVF?

Was bedeutet ROPA?
 
ROPA ist eine Fortpflanzungsmethode, auch bekannt als doppelte Mutterschaft, Zwischeneheliche Eizellspende oder Wechselseitige IVF und beschreibt den Empfang von Oocytes des Partners.
 
Das ROPA Verfahren
 
Durch die ROPA Technik nehmen beide Frauen am Schwangerschaftsprozess teil. Diese Methode ist sehr populär unter weiblichen gleichgeschlechtlichen Partnern geworden, da sie beiden Partnerinnen erlaubt die Schwangerschaft als Paar zu erfahren. Eine Frau ist die genetische, die andere ist die austragende Mutter.
 
 
Das ROPA IVF Verfahren ist dem des Eizellspendens ähnlich, wo eine Frau mit ihren Eizellen als  Spender fungiert, während die andere Frau den Embryo erhält und somit mit den gespendeten Eizellen schwanger werden kann. Die ROPA IVF Behandlung basiert auf dem Zyklusprotokoll der Eizellspende.
 
 
Kriterien und Voraussetzungen für die Frau, die ihre Eizellen spendet:
 
Die Frau, die ihre Eizellen spendet, sollte den folgenden Kriterien entsprechen:
 
• Der Spender sollte im fortpflanzungsfähigem Alter sein, vorzugsweise zwischen 21 und 30 Jahre, und keine  genetischen Erkrankungen vorweisen.
 
• Sollte eine gute Eizellreserve haben und gut auf hormonelle Stimulation reagieren
 
• Muss frei von Geschlechtskrankheiten sein
 
Um die ROPA Methode durchzuführen, muss die Frau, welche den Embryo empfängt die folgenden Tests durchführen lassen:
 
• Gynäkologischer Ultraschall, um den Zustand der Gebärmutter zu prüfen und eine etwaige Symptomatik auszuschließen, welche die Embryoimplantation und die Schwangerschaft betreffen können.
 
• Serologische Tests, um Geschlechtskrankheiten auszuschließen
 
Erfolgsraten mit der ROPA Methode
 
Die Erfolgsquoten für die ROPA Methode sind den IVF Erfolgsraten ähnlich, da die wichtigsten Faktoren das Fortpflanzungsalter und die Eizellreserve der Frau, welche die Eizellen spendet, sind.

 

VERWANDTE BLOG BEITRÄGE