Präimplantationsuntersuchung Dunya IVF

Präimplantationsuntersuchung

Das Genetische Präimplantations-Screening (PGS) ist die genetische Analyse der Embryonen vor dem Transfer in den Uterus.
 
Wir wird das PGS durchgeführt?
 
Der PGS-Prozess umfasst die Extraktion einer einzelnen Zelle von den Embryonen, welche daraufhin in einem genetischen Labor auf ihre Chromosomenzahl hin untersucht werden. Im Vergleich zur PID (Präimplantationsdiagnostik) zielt das PGS nicht darauf ab, spezifische genetische Erkrankungen zu erkennen.
 
Die Geschichte des PGS
 
Der erste erfolgreiche Versuch einer IVF fand 1978 statt. Danach begannen Wissenschaftler, zu untersuchen, ob es möglich ist, Informationen über die Genetik eines Embryos einzuholen. Im Jahr 1990 wurde die erste erfolgreiche Schwangerschaft mithilfe des Genetischen Präimplantations-Screening eingeleitet.
 
Für wen kommt ein PGS in Frage?
 
1. Frauen, die älter als 35 Jahre sind
2. Paare, die erfolglose IVF-Behandlungen durchlaufen haben und Fehlgeburten hatten
3. Paare, die in ihrer Familiengeschichte vererbbare genetische Störungen aufweisen
4. Paare, die von einer chromosomalen Anomalie betroffen sind
 
Was ist Array CGH?
 
Array CGH (Microarray-basierte komparative genomische Hybridisierung) ist eine genetische Präimplantationstechnik, die dazu verwendet wird, alle 24 Chromosomen des Embryos auf chromosomale Anomalien hin zu untersuchen.
 
Schritte bei der PGS – PID – Array CGH
 
1. Sammlung des Samens und der Eizellen von den angehenden Eltern
2. Befruchtung und Entwicklung der Embryonen in In-Vitro Bedingungen
3. Extraktion einer einzelnen Zelle pro Embryo für die genetische Untersuchung
4. Analyse der Zellgene
5. Transfer der gesunden Embryonen
 
Erfolgsraten mit PGS – PID
 
Paare entscheiden sich üblicherweise für ein PGS – PID, um zu vermeiden, dass Sie ein Kind mit einer genetischen Anomalie zur Welt bringen. Basierend auf neueren Forschungen ermöglicht es das PGS-PGD-Verfahren, die Erfolgsraten einer Schwangerschaft und einer Lebendgeburt zu erhöhen, da die eingepflanzten Embryonen keine chromosomalen Anomalien aufweisen. Einer der wichtigsten Faktoren, der sich auf den Erfolg auswirkt, ist die Produktion von so vielen Eizellen wie möglich. Der Erfolg der Prozedur hängt allgemein von der Fruchtbarkeit und der Genetik des Paares ab.
 
Wie sollte man eine Klinik für PGS – PID wählen?
 
Die Kliniken mit den höchsten Erfolgsraten bei der IVF weisen gleichzeitig auch die höchsten Erfolge bei dem PGS – PID auf. Eine gut geeignete Klinik muss erfahren in der Embryokultur sein, die innovativste Laborausrüstung besitzen und einen erfahrenen Embryologen haben.
 

VERWANDTE BLOG BEITRÄGE